Was bringt die gesetzliche Krankenversicherung für Beamte in Hamburg?

Menü

Sonderweg in Hamburg und Bremen

Das Bundesland Hamburg geht seit August 2018 seinen eigenen Weg. Neubeamte der Stadt können nun wählen: zwischen einem pauschalen Zuschuss für eine gesetzliche Krankenkasse und der bewährten Kombination aus individueller Beihilfe und Privater Krankenversicherung. Eine ähnliche Regelung hat das Bundesland Bremen im Mai 2019 beschlossen.

Mit der Entscheidung für die pauschale Beihilfe würden Sie allerdings auf zahlreiche Vorteile verzichten, die Ihre Kolleginnen und Kollegen mit der klassischen Kombination aus Beihilfe und Privater Krankenversicherung haben. Wichtig ist hier insbesondere der Anspruch auf einen flexiblen und umfassenden Versicherungsschutz.

Ihre Entscheidung gegen die individuelle Beihilfe ist unwiderruflich. Daher sollten Sie sich als Beamtenanfänger in Hamburg und Bremen gut überlegen, ob Sie von dieser Option Gebrauch machen. Denn Ihr Beitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung kann unerwartet teuer werden. Zum Beispiel erhalten Sie bei einem Wechsel in ein anderes Bundesland keinen pauschalen Zuschuss mehr und müssen daher als sogenanntes „freiwilliges Mitglied“ in der Gesetzlichen Krankenversicherung die komplette Summe alleine aufbringen – bis zum Höchstbeitrag von über 800 Euro im Monat. Der erleichterte PKV-Zugang im Rahmen der Öffnungsaktion ist dann in der Regel nicht mehr möglich.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und um Nutzerverhalten und Marketingmaßnahmen in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Webanalyse-Maßnahmen zu. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit widerrufen. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.